Lehre oder Matura? Warum machst du nicht einfach beides?

Bildungs- und Karrierewege: Teil 1

Nach der neunten Schulstufe steht man vor einer großen Entscheidung.

Was kann oder will ich machen? Wo soll mein Weg hingehen? Weiter in die Schule gehen, die Matura machen und dann mal weitersehen? Oder sofort ins kalte Wasser des Berufslebens springen und selbst die ersten Brötchen verdienen?

Damit du dich rückblickend nicht nach kürzester Zeit fragen musst, ob Alpaka-Hirte in Peru vielleicht doch die bessere Berufswahl gewesen wäre, gilt es, schlau zu entscheiden. Wir wollen dir dabei helfen und geben dir deshalb auf unserem Blog einen Überblick über die verschiedenen Karrieremöglichkeiten innerhalb der Sparten Banken und Versicherungen.

Im ersten Teil erhältst du einen kleinen Einblick über die Lehre mit Matura.

Egal ob du dich für eine Lehre als Bankkauffrau/-mann oder Versicherungskauffrau/-mann entscheidest:  Du stehst nach Abschluss deiner Lehre nicht am Ende des Karriereweges, sondern kannst gezielt in neue Richtungen starten. Die Lehre mit Matura bietet dir ein Komplettpaket, dass du nutzen kannst. Praktische Erfahrungen verschmelzen symbiotisch mit dem theoretischen Wissen. Du kannst das Gelernte direkt im Berufsalltag einsetzen und siehst unmittelbar, wie dein Wissen Früchte trägt.

Wusstest du, dass jeder Lehrling die Möglichkeit hat, mit einem aktiven Lehrverhältnis, diese Chance zu nutzen? Es gibt auf schulischer Ebene vier Prüfungsgegenstände: Deutsch, Mathematik, Englisch und einen Fachbereich aus dem Lehrberuf. Drei der vier Prüfungen können vor der Lehrabschlussprüfung absolviert werden, eine Prüfung muss extern an einer berufsbildenden höheren Schule abgelegt werden. Der Lehrgang für den Fachbereich sollte nach Möglichkeit nach der Lehrabschlussprüfung in den bereits bestehenden Lehrgängen von BFI, WIFI und VHS besucht werden.

Mehr dazu findest Du auf:

https://www.wko.at/service/bildung-lehre/lehre-matura.html