Welcher Typ bist du? Jobprofile im Banken- und Versicherungswesen

Du interessierst dich für eine Tätigkeit im Banken- und Versicherungswesen, glaubst aber, dass du dafür nicht geeignet bist? Wir behaupten: Doch, das bist du! Denn dieser Bereich besteht nicht nur aus einem Job, sondern bietet eine ganze Reihe an möglichen Berufen. Für einige brauchst du ein Studium. Andere sind Lehrberufe, bei denen dich dein Arbeitgeber ausbildet. Wir haben einige Job-Beispiele parat und sind gespannt: Welches Profil passt zu dir?!

Bankkaufmann/Bankkauffrau

Profil: Deine Freunde halten dich manchmal für durchgeknallt, doch du magst Zahlen. Noch mehr magst du nur Menschen, die du mit deiner Kompetenz und Überzeugungskraft begeisterst. Du scheust Risiken nicht, allerdings weißt du: Sie lassen sich durch Fachkenntnis und das Abwägen von Pros und Contras minimieren.

Im beruflichen Kontext stehst du vor allem auf eines: Aufstiegsmöglichkeiten. Du siehst deinen Job als Sprungbrett und willst dich ständig weiterentwickeln. Außerdem bist du souverän im Umgang mit Hard- und Software.

  • Typ: Lehrberuf – Lehrzeit drei Jahre
  • Einsatzgebiet: Banken

Versicherungskaufmann/Versicherungskauffrau

Profil: „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.“ Das ist NICHT dein Motto! Du bist ein Helfer-Typ und für alle da, die deine Unterstützung brauchen. Andererseits kannst du auch streng sein: Wenn jemand unvorsichtig oder gar fahrlässig handelt und sich dadurch selbst gefährdet, hast du kein Problem, ihm das zu sagen.

Was sonst noch? Ach ja, du bist ein strukturierter Typ, aber keiner, der auf 08/15-Tätigkeiten steht. Jeden Tag neue Herausforderungen in einem dir vertrauten Metier, das wäre genau dein Ding.

  • Typ: Lehrberuf – Lehrzeit drei Jahre
  • Einsatzgebiet: Versicherungen

Immobilienkaufmann/Immobilienkauffrau

Profil: Andere mögen bei einem Ausflug Kirchen, Brücken oder auch die Natur bewundern. Dich interessieren vor allem Häuser. Und du willst mehr über sie wissen, zum Beispiel, wem sie gehören und wie viel sie wert sind.

Wenn du dich gerade nicht mit diesem Thema beschäftigst, bist du als sehr genauer Mensch bekannt. Und als Mensch, der keine Berührungsängste hat, auch nicht mit Behörden. Denn wenn du bei einem Behördengang mal Formblatt 122 a statt 122 c ausfüllst, was soll’s?! Einfach noch mal probieren, dann klappt’s auch mit dem netten Herrn in der Amtsstube.

  • Typ: Schwerpunktlehrberuf (mögliche Schwerpunkte: Bauträger, Makler, Verwalter) – Lehrzeit drei Jahre
  • Einsatzgebiet: Immobilienabteilungen von Banken, Immobilienbüros, Hausverwaltung

Investmentbanker

Profil: Dein Lieblingscharakter in Disney-Comics ist Dagobert Duck, doch du hast auch Verständnis für die Panzerknacker. Denn mal ehrlich, wer liebt Geld nicht? Und wer vermehrt es nicht gerne? Du jedenfalls schon – und du stehst auch dazu.

Außerdem, auch das kann man ja offen sagen, warst du schon in der Schule eine echte Leuchte. Studium? Kein Problem und nur ein weiterer Mosaikstein in der Karriereplanung! Berufsziel? Ein Job, der dich richtig nach vorne bringt und keinesfalls eine 9-to-5-Tätigkeit.

  • Typ: Studium (Finanz- oder Wirtschaftswissenschaft) vorausgesetzt, oftmals mindestens mit Master-Abschluss
  • Einsatzgebiet: Banken, Versicherungen, Unternehmensberatung, große Konzerne

Risikomanager

Profil: Du bist weder ein „Über-Äste-Stolperer“ noch ein „Spam-Mail-Anhang-Öffner“. Denn du witterst jede Gefahr schon aus großer Entfernung, kannst Risiken stets einschätzen und weißt auch, wie man sie kontrolliert.

Arbeitstechnisch funktionierst du sowohl alleine als auch im Team. Du bist IT-affin, analytisch und siehst nicht Probleme, sondern Lösungen. Über all diese Fähigkeiten weiß dein Umfeld Bescheid, denn du bist auch nicht auf den Mund gefallen.

  • Typ: Abgeschlossenes einschlägiges Studium oder Quereinsteiger, zum Beispiel aus dem Bereich Controlling
  • Einsatzgebiet: Banken und Versicherungen, Unternehmensberatung, Industrie, IT-Branche

Neue Berufsbilder in der digitalen Welt

Die Digitalisierung geht auch an Banken- und Versicherungswesen nicht spurlos vorbei. Klassische Schaltertätigkeiten fallen weg, weil Überweisungen & Co. von den Kunden mittlerweile selbst erledigt werden – per Online-Banking. Auf der anderen Seite entstehen völlig neue Berufe im Finanzsektor.

Ein Beispiel ist – salopp gesagt – der IT-Nerd mit Prozessmanagement-Fähigkeiten. Er kann Algorithmen programmieren und anpassen, auf denen die meisten technischen Systeme von Banken und Versicherungen beruhen. Der „Algorithm Mechanic“ arbeitet eng mit dem „Digital Process Engineer“ zusammen, der beispielsweise das Online-Banking kundengerecht aufbereitet und standardisierte Workflows implementiert. Der Kundenberater der Zukunft heißt „Universal Service Advisor“, weil er seine kommunikativen und fachlichen Fähigkeiten sowohl im persönlichen Kontakt als auch in der digitalen Welt ausspielen kann. Und – viertes und letztes Beispiel – dann ist da noch der Cyber-Security-Fachmann, denn die Sicherheit von Kundendaten ist in einer digitalisierten Finanzwelt ein absolutes Muss.

Good News zum Schluss: Für die neuen Berufe im Finanzbereich (und auch die alten) ist die klassische Lehre in der Bank oder Versicherung noch immer die beste Basisausbildung und damit auch das perfekte Sprungbrett. Aktuelle Stellenangebote findet du genau hier.

legalweb.io
Datenschutzinformation
Vielen Dank für Ihren Besuch Sogehtzukunft.at, der Website von Wirtschaftskammer Salzburg Sparte Banken und Versicherungen in Österreich. Wir nutzen Technologien von Partnern (6), um unsere Dienste bereitzustellen. Dazu gehören Cookies und Tools von Drittanbietern zur Verarbeitung einiger Ihrer personenbezogenen Daten. Diese Technologien sind für die Nutzung der Website nicht zwingend erforderlich. Dennoch ermöglichen sie es uns, einen besseren Service zu bieten und enger mit Ihnen zu interagieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit anpassen oder widerrufen.