Der perfekte Job_Banken und Versicherungen_WKO

Endstation – Glück: So findest du deinen passenden Beruf!

Das Erwachsenwerden hat so manche Eigenarten. Zum einen wird Selbstständigkeit verlangt, die Rechnungen werden immer häufiger und höher, und auch der Alltag gestaltet sich grundlegend anders. Konnte man früher noch unbeschwert vorm elterlichen Haus Herumtoben, muss man sich jetzt um Arbeit und Unterhalt sorgen. Tja, aber genau das macht es doch aus! Erwachsen sein! Unabhängigkeit, Freiheit, Verantwortung und Ziele, die dir persönliche Erfüllung bereiten. Damit dich auch dein Job bereichert, benötigt es etwas Wissen bei der richtigen Beruswahl. Wir haben sechs heiße Tipps zusammengesucht, um deinen Traumjob zu finden!

 

Tipp 1: Das richtige Portal

Damit du den besten Job unter den womöglich unzähligen nicht ganz so passenden Optionen entdeckst, empfiehlt sich ein Jobportal mit Filteroptionen und aktuellen Anzeigen. Dort kannst du nicht nur deine relevanten Suchkriterien einstellen, sondern bist auch auf der sicheren Seite, was die Aktualität der Anzeige anbelangt. karriere.at, stepstone und Co. – am besten einfach mal durchklicken.

Nicht zu vergessen sind Stellenanzeigen auf Social Media. Immer mehr Firmen nutzen (glücklicherweise) Facebook, LinkedIn und andere Plattformen, um ihre Stellen auszuschreiben und so an Bewerber zu kommen. Halte auch hier die Augen offen, tritt verschiedenen Gruppen bei und folge deinen Lieblingsunternehmen, um über Ausschreibungen informiert zu werden.

 

Tipp 2: Überlege dir deine wichtigsten Keywords

Keywords? Das sind Stichworte, Schlagworte. Bezeichnungen beispielsweise deiner favorisierten Position in einem Unternehmen, deines erstrebten Jobtitels oder des Bereichs, in dem du eine Stelle suchst. Zum Beispiel „Marketing“ oder etwas konkreter: „Social-Media-Marketing“. Je nach Fülle und Angebot kannst du nach Kombinationen aus deinen Stichworten suchen, Hard Skills einfügen oder den Suchfilter erweitern oder reduzieren.

 

Passende Job

Tipp 3: Die Filter-Details

Wie bereits angesprochen ist der Filter bei der Jobsuche dein bester Freund. Hier kannst du Standort, Branche, Position, ob Teilzeit oder Vollzeit, oft auch Gehaltswunsch und Suchradius definieren. Das hilft, die Suche genauer zu gestalten und je nach Angebotslage anzupassen. Nutze die Filter-Details daher unbedingt. Dennoch solltest du dir natürlich schon vorher Gedanken machen: Willst du nicht lange zu deiner neuen Stelle anreisen müssen, willst du direkt mit Vollzeit einsteigen etc.

 

Tipp 4: Schau bei deiner Traumfirma vorbei

Du hast ein bestimmtes Unternehmen bereits als Traumarbeitgeber im Auge? Dann schau auf seinen Kanälen vorbei und versuche dich hier stetig zu informieren. Oftmals schreiben Firmen auf ihren Websites neue Stellen aus, haben eigene Unternehmensprofile auf diversen Jobportalen oder setzen auf Social-Media-Recruiting. Nicht zu unterschätzen sind auch Initiativschreiben. Hier wird zwar keine konkrete Stelle angeboten, allerdings kannst du dich dennoch als beste Arbeitskraft für dieses spezielle Unternehmen darstellen. Setze auf deine passenden Eigenschaften und Hard Skills, die das Unternehmen bereichern, wenn du dort arbeiten würdest. Wenn deine Bewerbung interessiert und sogar überzeugt, wird sie gerne in Evidenz gehalten. Und wer weiß, vielleicht ist ja doch eine freie Position zu finden!

Tipp 5: Lass dich von Arbeitgebern finden

Von einem Headhunter gefunden und angeworben werden? Das klingt nach Hollywood. Doch was surreal erscheint, ist tatsächlich eine immer gängigere Recruiting-Maßnahme. In Zeiten von Business-Plattformen wie LinkedIn oder Xing, aber auch anderen sozialen Netzwerken, wird es für Headhunter leicht, an Arbeitnehmer heranzutreten und die passenden Anforderungsprofile herauszufiltern.

 

Networking_WKS_Berufswahl

Tipp 6: Bau dein eigenes Netzwerk auf

Networking ist das Stichwort. Ein berufliches Netzwerk ist für jeden von Vorteil, ob bei der Suche nach dem passenden Job oder für zukünftige Karrierewege. Meist baut es sich ganz von allein durch aktuelle und ehemalige Kollegen oder diverse andere Kontakte im beruflichen Umfeld auf. Eine hochrangige Position ist übrigens keine Voraussetzung. Wer offen ist und schnell Kontakte aufbaut, kann dadurch profitieren und im besten Fall zu tollen Jobs kommen.

 

Fazit: Geduld, Optimismus und das Ziel fest vor Augen behalten!

Mit diesen Tipps kannst du die Jobsuche um einiges unkomplizierter gestalten. Dennoch gehört zum perfekten Job am Ende natürlich noch etwas mehr dazu. Vom Lebenslauf bis zum Bewerbungsgespräch ist es ein nicht immer einfacher Prozess, der dich aber am Ende dorthin führen kann, wo du hinwillst! Wichtig bleibt, dass du auch nach ungeeigneten Bewerbungen, etwaigen Absagen oder frustrierender Suche nicht den Mut verlierst. Jeder Topf findet seinen Deckel, das trifft auch bei der Stellensuche zu. Bleib optimistisch und lass dich von deinem persönlichen Ziel nicht abbringen. So führt auch dich der Weg zur Endstation: Glück.

 

Pssst! Endstation: Job mit Sinn gibt‘s übrigens bei uns! 😉

legalweb.io
Datenschutzinformation
Vielen Dank für Ihren Besuch Sogehtzukunft.at, der Website von Wirtschaftskammer Salzburg Sparte Banken und Versicherungen in Österreich. Wir nutzen Technologien von Partnern (6), um unsere Dienste bereitzustellen. Dazu gehören Cookies und Tools von Drittanbietern zur Verarbeitung einiger Ihrer personenbezogenen Daten. Diese Technologien sind für die Nutzung der Website nicht zwingend erforderlich. Dennoch ermöglichen sie es uns, einen besseren Service zu bieten und enger mit Ihnen zu interagieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit anpassen oder widerrufen.